Schlagwort-Archive: Eis

Baileyseis

Baileyseis

Mama-KissTheCook und ich liiiiieben Baileys. Da wird meist gleich eine halbe Flasche gemeinsam runter gezwitschert. Zu meiner Überraschung gibt es auch männliche Wesen, die das gerne trinken. Ein Wesen kenne ich persönlich, vom anderen hat mir eine glaubhafte Quelle berichtet.

Nun erzählt mir eines Tages dieses, mir bekannte, Wesen von einem Baileyseis am Stiel. Hallo? Warum erst so spät?! Sieht man mir die Sucht nicht sofort an???

Naja, zuerst musste mal das Fertigprodukt gekauft und probiert werden. Holla die Waldfee! Nicht schlecht. Aber das krieg ich doch auch selbst ohne Probleme hin. Vorallem mit noch mehr Bumms ;)

Gesagt –  getan.

Hier das Ergebnis:

200 mL Milch
3 Eigelb
150 mL Baileys
150 mL Schlagobers
60 g Zucker

Milch in einem Topf aufkochen und zur Seite stellen.
Eigelb und Zucker in der Küchenmaschine hellgelb aufschlagen (dauert ca. 5 Minuten). Die heiße Milch in einem dünnen Strahl zur Eigelbmischung geben und weiterschlagen.

Diese Masse in eine Metallschüssel geben und über einem Wasserbad zur Rose ziehen. Danach Schlagobers und Baileys hinzufügen und alles miteinander vermischen. Die Masse in die Eismaschine umfüllen und cremig gefrieren.

Wie man Eis ohne Eismaschine macht, könnt ihr hier nachlesen.

 

Strawberry-Daiquiri-Sorbet

Strawberry-Daiquiri-Sorbet_ganz

Wie beim  Eierliköreis angekündigt, ist mein Motto für diesen Sommer “Ich schleck’ mich hackedicht!”.
Bei diesem Sorbet sollte es eher heißen “Ich werd’ vom Umrühren schon hackedicht! Püh!”.

Also, in meinen unzähligen Eis”koch”büchern habe ich tausende Eisrezepte, aber fast keine mit Alkohol. Stattdessen der 1000. “Bunte-Beereneispops-am-Stiel” für die Milliardste Kindergeburtstagsparty. Denkt denn niemand an die armen Erwachsenen?!

Naja, jetzt lese ich gleichzeitig meine “Cocktail Basics”- und “Eis & Sorbet”-Bücher und kombiniere wild drauflos.

Dieses Sorbet hat es wahrlich in sich. Pärchen sollten (so wie Mr. KissTheCook und ich) mit Papier, Stein, Schere, Echse, Spock auslosen, wer mit dem Auto fahren muss und wer sich Sorbet in die Venen zischen darf.

Rezept für ca. 650 ml Sorbet:

550 g frische Erdbeeren
70 g Puderzucker
Saft einer Limette
10 cl weißer Rum (nehmt den guten, nicht am falschen Eck sparen!)

Erdbeeren von den Stielen befreien, halbieren und in eine Schüssel geben. Limette auspressen. Limettensaft, Puderzucker und weißen Rum zu den Erdbeeren geben und alles 15 Minuten ziehen lassen.

Im Mixer oder mit dem Mixstab pürieren und in die Eismaschine geben. 30 Minuten später kann man sich auch schon stressfrei die Kante geben.

So, der Plan für nächste Woche: Tequila-Sunrise-Eis. Na ich bin gespannt.

Schönes Wochenende euch allen!
Mrs. KissTheCook

 

Nachtrag: 10 cl sind vielleicht ein kliiitzekleines bisschen zu viel des Guten. Außer man will angezwitschert im Büro sitzen (ich nenne keine Namen). Dann, ja dann ist die Menge genau richtig!

Eierliköreis

Eierliköreis_C

Das letzte Mal, als ich noch Eierlikörrestchen im Kühlschrank entdeckt habe, wurde das daraus: Vanille-Eierlikörpudding .
Knapp 2 Jahre und 1 Eismaschine später muss was neues her.

Neues Motto für diesen Sommer: “Ich schleck’ mich hackedicht!” Deal!

Also, Rezept für 500 mL Eis:

200 mL Milch
1 großzügige Messerspitze gemahlene Vanille (kein Muss)
3 Eigelb
150 mL Eierlikör
150 mL Schlagobers
60 g Zucker

Milch und Vanille in einem Topf aufkochen und zur Seite stellen.
Eigelb und Zucker in der Küchenmaschine hellgelb aufschlagen (dauert ca. 5 Minuten). Die heiße Milch in einem dünnen Strahl zur Eigelbmischung geben und weiterschlagen.

Diese Masse in eine Metallschüssel geben und über einem Wasserbad zur Rose ziehen. Danach Schlagobers und Eierlikör hinzufügen und alles miteinander vermischen. In den Eisbüchern steht immer, dass man warten soll bis die Masse abgekühlt ist, oder man soll sie kalt schlagen. Wozu habe ich eine sündteure Eismaschine?! Also rein mit dem heißen Zeug und los geht’s. Dauert zwar 10-15 Minuten länger, aber als ungeduldiger Mensch sehe ich gar nicht ein, warum ich warten sollte ;).

Wie man Eis ohne Eismaschine macht, könnt ihr hier nachlesen.

Fröhliches Schlecken! *hicks*

Eton-Mess-Eisbecher

Eaton Mess Eisbecher

Der Montag #4 dieser Woche ist fast vorbei. Dementsprechend gut ist die Laune :)

Wie ließe sich das noch steigern? Mit einem Eaton-Mess-Eisbecher an einem Freitag Nachmittag natürlich.

Zutaten für 4:
100 mL Milch
400 g Schlobers
30 g Zucker
1/4 TL gemahlene Vanille
200 g Himbeeren (TK um diese Jahreszeit)
1 EL Puderzucker
1 TL Zitronensaft
100 g Baisers (oder Windgebäck. Gekauft wäre natürlich am einfachsten. Ich hab den Spaß niergends gefunden und musste sie selbst herstellen – das Rezept hierzu ist ganz zum Schluss zu finden)

Für das Eis: Milch, Schlobers, Zucker und die gemahlene Vanille in einen Topf geben und aufkochen. Öfters umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen. In die Eismaschine geben und zu einem cremigen Eis rühren. Zur Zubereitung ohne Eismaschine kann ich leider keine Tipps geben. Habs noch nicht probiert.
Gute Tipps sind aber hier zu finden.

Himbeeren auftauen und zusammen mit dem Puderzucker und Zitronensaft und mit Hilfe eines Mixstabes pürieren. Besonders Fleißige können die Himbeeren zuerst pürieren und dann durch ein feines Sieb streichen, um die kleinen Kerne zurück zu halten und anschließend mit den restlichen Zutaten vermischen.

Baisers in eine Schüssel zerbröseln, 3 Kugeln Micheis hineingeben und mit der Himbeersauce servieren.

Das Ursprungsrezept stammt aus “Meine besten Eisrezepte” von Annik Wecker

Rezept für eine Meeeenge Baisers:
6 Eiweiß
200 g Kristallzucker
200 g Staubzucker

Eiweiß mit der Küchenmaschine mixen, währenddessen nach und nach den Zucker hinzufügen, bis der Schnee so aussieht:

Eischnee

Danach füllt man den Eischnee in einen Spritzbeutel mit Lochtülle und spritzt hmmmm golfballgroße, flache Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Bei 160°C, mittlere Schiene ca. 20-30 Minuten ins Rohr schieben. Sie sollten außen schon knusprig und innen leicht fluffig sein. Je nach Gusto.

Hier das Endergebnis:
Baisers

Und was macht man nun mit 6x Eigelb? Ich habe Blätterteig damit bestrichen und Salz, Pfeffer und geriebenen Bergkäse darauf verteilt. Nun kann man den Teig entweder in 2 cm breite Streifen schneiden oder mit lustigen Ausstechern in Fußform Käsefüße ausstechen und für 10 Minuten bei 220°C ins Rohr schieben.

Ein (Mascarponeeis)Herz – Zwei Löffel

Jaja, auch im KissTheCook-Haushalt geht es manchmal romantisch zu. Einen Löffel für die linke Hand und einen Löffel für die rechte Hand. So müssen die beiden nicht streiten und schlemmen in vollkommener Harmonie.

Ich habe zwar einen Eismaschinenaufsatz für meine Küchenmaschine, aber die ist für dieses Rezept nicht notwendig. Mixer und Tiefkühlfach reichen.

Rezept für 2 kleine Herzen:

400 g Mascarpone
100 g Schlagobers (geschlagen)
100 g Puderzucker (gesiebt)
4 Eigelb
50 g Zartbitterschokolade (gehackt)
Kakaopulver

Schlagobers steif schlagen und zur Seite stellen. Eigelbe mit dem Mixer aufschlagen, bis sie hell sind. Schokolade fein hacken. Alle Zutaten miteinander vermischen und Schlagobers vorsichtig unterheben.

DIe Masse in die 2 Herzförmchen (oder andere Förmchen – wie auch immer sie aussehen mögen) füllen, mit Klarsichthülle abdecken und für mindestens 4 Stunden ins Gefrierfach geben. Ich habe das Eis über Nacht drinnen gelassen.

Auf einen Teller stürzen und eine Hälfte mit Kakao bestreuen und beide Hälften genießen.

Das Originalrezept stammt aus dem Heft “so isst Italien – Desserts: Torten & Eis” Ausgabe 1