Schlagwort-Archive: rosinen

Chinakohlpfanne mit Rosinen

Letztens, als ich in der Garage aus dem Auto gestiegen bin (liest sich schnöselig, oder? egal), hab ich einen kurzen Moment inne gehalten und überlegt, ob ich das Auto nicht anders hinparken sollte. Es steht immer mit den Scheinwerfen zur Wand und sieht die anderen Autos gar nicht. Die Scheinwerfer sind selbstredend die Augen.

Vielleicht ist es ja mit einigen der Autos befreundet und sieht sie fast nie. Wie traurig. Dann kam der Gedanke, dass es vielleicht zwischen Scheinwerfern und Rücklichtern switchen kann. Dann dachte ich mir, so ein Blödsinn, das ginge ja nur, wenn es eine Rückfahrkamera hätte.

Dann dachte ich mir, ich sollte das mit dem Denken lassen und einfach nach Hause gehen.

Beim letzten Mädls-Videochat wurde über die Geschichte gelacht. Tage später mache ich mir immer noch Gedanken, um das arme, einsame Auto.

Morgen parke ich mit den Rücklichtern zur Wand und zerbreche mir den Kopf, ob das wieder ein Fehler war, weil es mit dem gegenüberstehenden Auto evt. einen Streit gab und sie derzeit gar nicht miteinander reden und sich nun stundenlang anstarren müssen. Egal wie man es macht….. nicht wahr?

Zutaten für eine Pfanne mit Inhalt, der für eine gewisse Anzahl von Personen reicht oder für 2-3 Mahlzeiten (Beilage) für eine Person. Wie soll man einschätzen, wie viel andere Menschen essen?

300g Chinakohl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
ein wenig Chili aus der Mühle (3-4 Umdrehungen für Zartbesaitete)
3 EL Pinienkerne
2 EL Olivenöl
50 mL Gemüsebrühe
2 EL Rosinen
Salz
1 EL Zitronensaft

Chinakohl putzen, waschen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Zwiebeln detto und ebenfalls in feine Streifen schneiden.

Die Pinienkerne in eine Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Die Mutigen entfernen sich von der Pfanne – die mit Erfahrung bzw. die schon mehrmals Minibriketts fabriziert haben, entfernen sich keinen Millimeter von der Pfanne, warten bis die Kerne fertig sind und geben sie in eine kleine Schüssel.

Das Öl in die Pfanne geben, Zwiebel dazu und ein paar Minuten (3-4 für die, die es genau wissen müssen) dünsten. Chinakohl, Knoblauch und Chili dazugeben, umrühren und weiterdünsten, bis der Chinakohl einen auf Spinat macht und ein wenig zusammenfällt.

Die Brühe dazugießen und die Rosinen untermischen, Deckel drauf und 5-10 Minuten dünsten (ich mags gern weich, deswegen eher 10 Minuten).

Den Kohl mit Salz und Zitronensaft abschmecken und mit den Pinienkernen bestreuen.
Ich hab die halbe Pfanne einfach so gegessen, als Hauptspeise.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Tüdeldü

Ps: die Inspiration zum Rezept stammt aus dem Buch: Herbst, Winter, Gemüse! von Cornelia Schinharl (empfehlenswert).

Wieder füge ich hinzu, dass es sich um unbezahlte Werbung handelt (da ich das Buch mit meinen eigenen Euronen bezahlt habe), aber ich habe nunmal den Namen genannt und nun haben wir diesen nervigen Salat.