Bioleks Schokokuchen

Print Friendly, PDF & Email

Ha. Letzte Woche schreibt sie noch von einer zickigen Bauchspeicheldrüse und jetzt gibt es wieder einen bombastischen Schokokuchen – nach einem Rezept von Herrn Biolek persönlich, somit köstlich, süß und schokoladig?

Ja, irgendwie muss man ja die Lendenfrucht beschäftigen. Übrigens die easy peasy Staubzuckerdeko hat mir mindestens 10 Coolheitspunkte eingebracht, wenn nicht gar 11. Booya – in your face.

Rezept für eine Springform:

200 g Kochschoki + 2 EL Wasser
100 g Butter
160 g Zucker
3 Eier (Größe L)
50 g Mehl
Staubzucker für die coole Deko

Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten.

Schoki und Wasser in einer Schüssel in der Mikro schmelzen (jeweils 30 Sekunden und immer zwischendrin umrühren). Dann die Butter und den Zucker hinzufügen und umrühren (nicht mehr in die Mikro geben) bis eine homogene Masse entsteht.
Der Lendenfrucht den Löffel (den man nicht mehr braucht) zum Abschlecken geben.

Eier trennen, Eiweiß zu Schnee schlagen. Eigelb und Mehl zur Schokomasse geben und gut vermengen (mit dem Mixer). 1/3 von der Schneemasse hinzufügen und ebenfalls gefühllos reinmixen. Mixstäbe dem menschlichen Geschirrspüler zum Abschlecken geben.

Die restlichen 2/3 der Eismasse nun mit viel Gefühl unterheben.

Die Masse in die Tortenform füllen und ab damit in den Ofen.
Sollte nach 30 Minuten fertig sein – Stäbchenprobe nicht vergessen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Haushaltsobjekte nach Wahl (hier Teelöffel und Kuchengabel) auf den Kuchen legen und dann Staubzucker drüberstreuen. Ooohs und Aaaahs vom zukünftigen Steuerzahler einheimsen und cool abwinken.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Tüdeldü

Das Rezept stammt aus Alfred Bioleks Buch “Die Rezepte meines Lebens”. Ich markiere das hier als unbezahlte Werbung, wegen Namensnennung und füge noch ein “Augenverdreh”-Emoji hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.