Schlagwort-Archiv: Reis

Bohnen-Reissalat, Level: Restlkochen aka Wann hab ich denn das gekauft?!

Ich bin eines dieser liebenswürdigen Enkelkinder, das ab und zu den Geburtstag der Oma vergisst.
So geschehen vor 2 oder 3 Jahren. Erst am nächsten Tag ist mir mein Missgeschick aufgefallen. Schnell wie der Blitz habe ich zum Handy gegriffen und Oma-KissTheCook angerufen.

Ohne Scham und voller Stolz gebe ich zu, dass ich ziemlich gut lügen kann („ja Mr.KissTheCook, deine Haare sehen toll aus!“ *räusper*).

Damit ich gut dastehe und Oma-KissTheCook nicht beleidigt ist, habe ich ihr erzählt, dass Wien in einer anderen Zeitzone liegt. In Österreich humpeln wir einen Tag hinterher. Deswegen bin ich gar nicht zu spät dran!!! Denn hier, wo ich lebe, ist erst der *hust*und*hust*zigste und somit genau ihr Geburtstag.

Was soll ich sagen? Sie hat mir geglaubt.

Zutaten:
500 g Grüne Bohnen
1 Zucchino
10-12 Cherryparadeiser
50 g Parmesan
Reis – hmmmm, vlt. 1/2 Schale (es waren Reste :))

Vinaigrette:
1 TL scharfen Senf
4 EL Olivenöl
1-2 EL Balsamicoessig
Salz

Reis nach Packungsbeilage kochen und auskühlen lassen.
Bohnen 20 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen. 10 Minuten bevor die Bohnen fertig sind, den Zucchino waschen, halbieren und in Halbmonde schneiden und zu den Bohnen geben. Zucchini und Bohnen abseihen und kalt abschrecken.
Zum Reis geben.

Paradeiser waschen und halbieren, ebenfalls zum Reis geben. Vinaigrette anrühren und über das Gemüse und den Reis gießen. Alles gut durchmischen. Mit einem Gemüseschäler Parmesanspäne hobeln und auf dem Salat anrichten und eeeeesseeeeen.

Übrigens: falls jetzt manche gutgemeinte Ratschläge für mich haben – mein Handy ist durchaus in der Lage Geburtstage zu speichern und zu gegebener Zeit durch einen fürchterlichen Klang auf sich aufmerksam zu machen…..aber immer 1 ganzen Tag vorher!!!! Und ich sehe keine Möglichkeit das umzustellen.

Blödes Drecksding. Ich werde ja buchstäblich zum Lügen genötigt.

Share This:

Zucchinischiffchen mit Reis

Die Gemüselade musste geplündert werden. Mr. KissTheCook wollte sowieso wieder mehr Gemüse essen und so konnte ich ihm einige Sachen unterjubeln, ohne dass er es gemerkt hat ;)

Rezept für 2-3 Piraten:

4 mittelgroße Zucchini
200 g Reis (nach Gusto)
1 grüner Paprika
1 Frühlingszwiebel
1 EL Tomatenmark
1 Handvoll Rucola
einige Basilikumblätter
1 Handvoll Cherryparadeiser
2 EL Mascarpone
1 EL Tomatenmark
Knoblau-Chiliöl
Salz, Pfeffer
30 g Cheddar

Ofen auf 200° C (Umluft) vorheizen. Zucchini schälen und der Länge nach halbieren. Mit einem Löffel aushöhlen und in eine Auflaufform schlichten. Alle Zucchinihälften für ca. 10-15 Minuten in den Ofen schieben.

Reis nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit den Paprika schälen und in kleine Würfel schneiden. Frühlingszwiebel waschen, der Länge nach halbieren und in feine Halbringe schneiden.

Etwas vom Knoblauch-Chiliöl in einer Pfanne erhitzen und Paprika und Zwiebel bei mittlerer Hitze für einige Minuten dünsten. Tomatenmark hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mascarpone und etwas Wasser hinzufügen. Paradeiser waschen und in kleine Würfel schneiden. Rucola und Basilikum grob hacken. Alles miteinander in der Pfanne vermischen und Reis hinzufügen. Eventuell nochmals abschmecken.

Die Zucchinischiffchen mit der Reis-Gemüsemischung füllen. Cheddar in Scheiben schneiden oder reiben und über die Schiffchen streuen.
Die gefüllten Zucchini für ca. 10-15 Minuten bei 180° C ins Rohr schieben.

Mit Sauerrahm servieren.

Ahoi!

Share This:

Kein Risotto, aber schwarz

Und somit ideal für Uwes Cookbook of Colors.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Eigentlich war es ja mal wieder ein Unfall oder Unachtsamkeit? Das Gehirn, im Speziellen das Gedächtnis, bereitet mir des Öfteren Schwierigkeiten.

Im Geschäft, mit dem Planeten im Namen, entdeckte ich schwarzen Reis. Richtig schwarz und somit pure Faszination für mich. Plumps, und schon lag die Packung im Einkaufswagerl.

Wochen später – der Reis schlummert im Vorratsschränkchen vor sich hin – will ich ein Zucchini-Champignon-Risotto kochen.

Und da kommt das Hirn ins Spiel – oder eben auch nicht. Das Hirn sagt mir „Ja, keine Panik! Wir haben ganz bestimmt noch Risotto-Reis. Wirklich! Du kannst mir vertrauen!“. Somit überspringe ich das Reisregal im Supermarkt und kaufe nur noch frische Champignons und Zucchini.

Zu Hause angekommen will ich loslegen. „Hey Hirn! Du hast gelogen! Du Biest!“

Laaaaange, langweilige Geschichte, kurzer Sinn. Kein Risotto-Reis daheim. Dafür den schwarzen Reis entdeckt und in aller Verzweiflung verwendet.

Schwarze Schönheit für 2-3:

250 g schwarzer Reis
2 mittelgroße Zucchini
150 g Champignons
15 g getrocknete Steinpilze
1 Zwiebel
1 EL Butter
500 ml Gemüsebrühe
1 Bund Petersilie
50 g geriebener Parmesan
Olivenöl (ca. 1 EL)
Salz, Pfeffer

Die Steinpilze mit 125 ml warmen Wasser übergießen und 15 Minuten einweichen.

Den schwarzen Reis in der Gemüsebrühe für ca. 20-25 Minuten köcheln lassen. Er braucht einfach um Einges länger als Risottoreis.
In der Zwischenzeit Zucchini halbieren und klein würfeln. Champignons mit einem Tuch abreiben und vierteln. Zwiebel schälen und fein hacken. Petersilie waschen und hacken.

In einem großen Topf Butter und Öl leicht erhitzen. Zwiebel darin glasig dünsten.
Reis abgießen und Brühe in einem Topf auffangen. Den Reis zu den Zwiebeln geben und einrühren. Zucchini und Champignons dazu geben.
Die eingeweichten Steinpilze auch dazu geben – die größeren Exemplare klein schneiden. Das Steinpilzwasser ebenfalls in den Topf geben.

Nach und nach die (nun schwarze) Brühe zugießen. Der Reis sollte die Brühe aufgenommen haben, bevor die nächste Portion dazugegossen wird. Wird nicht ganz klappen, also immer rein mit dem Zeug und ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.

Zwischenzeitlich Parmesan reiben und gemeinsam mit der gehackten Petersilie unter den Reis mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

Mr. KissTheCook, das Weichei, traute sich nicht das schwarze Zeug zu probieren. Dafür meine Kollegen – und ihnen hat es geschmeckt.

*hust*Schleimer*hust*

Share This: