Schlagwort-Archiv: Geschenk

Bananenkonfitüre mit Vanille

Nachdem mich ein, mir bekannter, Mensch wieder an diese Sendung hier erinnert hat (Tutti Frutti Youtube) und mir den schlimmsten Ohrwurm dieses Jahres verpasst hat, dachte ich, das wäre eine ideale Einleitung für die folgende, köstliche Bananenkonfitüre.

Mein Geheimtipp: Toast (noch heiß), Nutella und dieses süße Baby aus dem Glas. Mundorgasmus deluxe!

Cin cin cin cin ricoprimi di baci
Cin cin cin cin assaggia e poi mi dici
Cin cin cin cin diventeremo amici
Brinda alla fortuna, festeggia con noi… CIN CIN!!!“
*summ*

Zutaten:
1 kg reife Bananen
3 Vanilleschoten
1 große Zitrone
500 g Gelierzucker (2:1)

Vanilleschoten halbieren und das Mark rauskratzen. Bananen schälen und in Scheiben schneiden und mit ein wenig Wasser (ca. 1/2 Tasse) und dem Zitronensaft zum Kochen bringen.

15 Minuten köchlen lassen, danach Gelierzucker hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Noch heiß in sterile Twist off Gläser füllen.

Shake it, Baby!

Share This:

Avocadochutney

Es ist Sonntag, 19:57. Die Sonntagabenddepression hält sich noch in Grenzen. Aber die Kreativität ist auf Urlaub. Urlaub……das wär jetzt echt fein. Pfffff. Mir fällt nix ein. Heute war ich im Phoenix 7 in Mödling. War ganz nett dort, das Essen auch gut. Könnt ihr, liebe Leser (hoffentlich auch Nachkocher) gerne mal ausprobieren. Hmmmm. Jetzt wo ich mir das Foto genauer ansehe – meine Couch ist Avocadoschalenfarben….und echt gemütlich. Sowas von gemütlich…zzzZZZzzzZZZzzz

(Langweiligste Einleitung ever) Hier das Rezept:

2 Zwiebeln
1 Birne
4 Avocados
Salz, Pfeffer
Zucker
1 Schuss Weißweinessig

Zwiebeln und Birne schälen und in kleine Würfel schneiden. Avocado schälen, in kleine Würfel schneiden. Ich halbiere die Avocado, entferne den Stein, schneide mit einem Messer direkt in der Schale die Würfel und entferne sie mit einem Löffel. Alle Würfel mit etwas Wasser in einen Topf geben, zum Kochen bringen und leicht wallend so lange kochen, bis die Früchte weich sind und leicht zerfallen.

Topf vom Herd nehmen und auskühlen lassen und die Früchte mit einem Pürierstab fein pürieren. Den Topf wieder auf den Herd stellen und die Paste zum Kochen bringen. Mit den Gewürzen und einem Schuss Weißweinessig abschmecken. Die Masse 15 Minuten köcheln lassen und heiß in sterile Twist off Gläser füllen.

Passt gut zu Fleisch oder auf Brot mit Käse (mein Favorit :))

Share This:

Rotes Zwiebelchutney

Tja, optisch mal wieder kein Highlight – dafür geschmacklich der Sieger der Herzen  und mein Favorit der selbst gekochten Weihnachtsgeschenke 2012.

Habe es auf frischem Brot, in Salaten, in einer Notfall-Reste-Quiche und zu Käse gegessen.

Mmmmmh! Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

Rezept für 6 x 250 mL Gläser:
1500 g rote Zwiebeln
1 walnussgroßes Stück Ingwer
150 g Sultaninen
150 g Butter
300 g brauner Zucker
150 mL Essig
150 mL Wasser
Salz

Zwiebeln schälen und vierteln. Ingwer fein raspeln. Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebeln hinzu fügen und glasig dünsten. Dann geraspelten Ingwer und Sultaninen einrühren. Braunen Zucker darüber streuen.

Mit Essig und Wasser aufgießen und auf kleiner Flamme ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren.

Fertig gegartes Chutney mit Salz abschmecken. Noch heiß in sterile Twist-off Gläser füllen, verschließen und, auf dem Kopf stehend, abkühlen lassen.

Das Ursprungsrezept stammt aus dem Buch „Weihnachten – Geschenke aus der Küche“.

Share This:

Nougatlikör

Kitschig? Vielleicht. Sind das Mr.KissTheCook und ich auf dem Stamperl? Möglicherweise.
Aber die wichtigste Frage, die sich einem aufdrängt, ist doch folgende: Zieht sie an seinem grauen Schal oder doch an seinem Bart? Falls ja, was hat er verbrochen? Er wird sicherlich etwas verbrochen haben. *Klischee on* Alle Männer sind gleich *Klischee off*. Aber was?
Wollte Mr.KissTheCook vielleicht ein Geheimnis ausplappern?

Ist es verwerflich, wenn man die allseits bekannte Nougatabneigung seines Schwagers kennt und trotzdem Nougatlikör verschenkt, mit der möglicherweise falschen Kennzeichnung „Schokolikör“?

Tja dann hätte sie nicht am Bart ziehen, sondern den Bart einmal um sein Gesicht wickeln müssen. So bringt man Plappermäuler zum Schweigen. Oder man füllt sie ganz einfach mit Nougatlikör ab.

Rezept für etwas mehr als 3 Liter Nougatlikör:
800 g Nutella
3 Vanilleschoten
2 EL löslicher Kaffee
1800 mL Wodka
240 g Puderzucker
600 mL Schlagobers

Vanilleschoten halbieren und das Mark raus kratzen. Nutella, gesiebten Puderzucker, Vanillemark und das Kaffepulver mit einem Mixer verrühren und nach und nach den Wodka unter Rühren zufügen, bis eine homogene Masse enstanden ist.

Diese Mischung zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen (min. 12 Stunden).

Am nächsten Tag Schlagobers leicht aufschlagen und mit der Wodkamischung verrühren. In sterilen Flaschen abfüllen und hübsch verpacken.

Der Likör ist im Kühlschrank etwa 3 Monate haltbar. Aber wer braucht schon 3 Monate, um diesen Likör zu vernichten?!

Mama-KissTheCook, zum Beispiel, trinkt ein Stamperl vom Likör, wenn sie der süße Heißhunger überfällt.

Die Inspiration zu diesem Rezept stammt aus folgendem Buch: Süße Geschenke zu Weihnachten – Leckereien backen und verpacken

Share This:

Paradeismarmelade

Oh wie freu‘ ich mich, wenn ich diese Marmelade mit den reifen und unendlich g’schmackigen Paradeisern aus Omas Garten (in Jagodina) nochmal zubereiten kann. Dieses Mal mussten Cherrytomaten herhalten.
Das war eines meiner gekochten Weihnachtsgeschenke für Familie und Freunde. Schmeckt gut zu Käse und besonders gut auf einer Scheibe Brot mit Ziegenfrischkäse…..hmmmmm, ich glaub‘, ich muss nochmal kurz in die Küche
*futter, knabber*
.
.
.
(10 Minuten später)
So, wo waren wir? Achja! Das Rezept wollte ich preisgeben.

Für ca. 8 Gläschen à 190 ml:

2 kg Cherrytomaten (enthäutet, entkernt und fein gewürfelt)
4 Bio-Zitronen
1600 g feiner Kristallzucker

Die schlimmste Arbeit ist das Enthäuten und Entkernen der Tomaten. Dabei werden die Fingerkuppeln ganz schrumpelig. Aber wer gut essen will, muss manchmal leiden. Also Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen, Tomaten kreuzförmig (nur leicht) einschneiden und jeweils immer ca. 1 Minute kochen. Aus dem Wasse raus nehmen, kurz abkühlen lassen und die Haut abziehen. Dann halbieren und mit einem kleinen Löffel oder Kugelausstecher die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.

Die Schale von 2 Zitronen abreiben und den Saft von allen 4 Zitronen auspressen. Tomatenwürfen, Zitronenschale und -saft, sowie den Zucker in einen großen Topf geben und alles miteinander vermischen. Vorsichtig zum Kochen bringen und anschließend alles bei mittlerer bis niedriger Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

Die Marmelade noch heiß in sterile Gläser abfüllen und auf den Kopf stellen. Abkühlen lassen und an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren.

Share This: