Schlagwort-Archiv: Erdbeeren

Strawberry-Daiquiri-Sorbet

Strawberry-Daiquiri-Sorbet_ganz

Wie beim  Eierliköreis angekündigt, ist mein Motto für diesen Sommer „Ich schleck‘ mich hackedicht!“.
Bei diesem Sorbet sollte es eher heißen „Ich werd‘ vom Umrühren schon hackedicht! Püh!“.

Also, in meinen unzähligen Eis“koch“büchern habe ich tausende Eisrezepte, aber fast keine mit Alkohol. Stattdessen der 1000. „Bunte-Beereneispops-am-Stiel“ für die Milliardste Kindergeburtstagsparty. Denkt denn niemand an die armen Erwachsenen?!

Naja, jetzt lese ich gleichzeitig meine „Cocktail Basics“- und „Eis & Sorbet“-Bücher und kombiniere wild drauflos.

Dieses Sorbet hat es wahrlich in sich. Pärchen sollten (so wie Mr. KissTheCook und ich) mit Papier, Stein, Schere, Echse, Spock auslosen, wer mit dem Auto fahren muss und wer sich Sorbet in die Venen zischen darf.

Rezept für ca. 650 ml Sorbet:

550 g frische Erdbeeren
70 g Puderzucker
Saft einer Limette
10 cl weißer Rum (nehmt den guten, nicht am falschen Eck sparen!)

Erdbeeren von den Stielen befreien, halbieren und in eine Schüssel geben. Limette auspressen. Limettensaft, Puderzucker und weißen Rum zu den Erdbeeren geben und alles 15 Minuten ziehen lassen.

Im Mixer oder mit dem Mixstab pürieren und in die Eismaschine geben. 30 Minuten später kann man sich auch schon stressfrei die Kante geben.

So, der Plan für nächste Woche: Tequila-Sunrise-Eis. Na ich bin gespannt.

Schönes Wochenende euch allen!
Mrs. KissTheCook

 

Nachtrag: 10 cl sind vielleicht ein kliiitzekleines bisschen zu viel des Guten. Außer man will angezwitschert im Büro sitzen (ich nenne keine Namen). Dann, ja dann ist die Menge genau richtig!

Share This:

Erdbeer-Joghurt-Gugelhupf

Erdbeer-Joghurt-Gugelhupf

So, heute dürfen mir alle die Daumen drücken! Bei 3 von 6 Spielen habe ich mich total vertippt, 2 Mal den richtigen Spielausgang und 1 Mal sogar das richtige Spielergebnis voraus gesagt. Das reicht nicht! Das sind magere 4 Punkte. Meine avocadosüchtige Kollegin (oder „das Orakel“) hat schon stolze 7 Punkte.
Grrrrrrr! Sie hat schon die EM-Bürowette vor 2 Jahren gewonnen. Diesmal muss sie jemand aufhalten…..wenn ich doch nur nicht so ein Wettloser wäre.

Wie ihr seht, hat diese Einleitung mal wieder absolut nichts mit dem Rezept zu tun. Das hier war einfach nur fishing for Aufmerksamkeit und Mitleid ;)

Rezept für 1 Gugelhupf:

5 Eier
225 g Zucker
1 Prise Salz
225 g Mehl
40 g gemahlene Haselnüsse
200 g Joghurt
100 g TK Erdbeeren (Anfang Mai gab es noch keinen guten, frischen Erdbeeren)

Butter und Semmelbröse für die Form
Staubzucker als Deko

Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen. Die Gugelhupfform mit Butter einfetten und Semmelbrösel bestreuen (die  Anthaftbeschichtung der Natur). Eier trennen, Eiweiß zu Schnee schlagen, anschließend kalt stellen.

Die Butter in Würfel schneiden und in einem Topf schmelzen, abkühlen lassen. Eigelb mit Zucker und Salz helgelb verquirlen. Das Mehl und die gemahlenen Haselnüsse mischen, unter die Eigelbmasse rühren, anschließend die flüßige Butter und Joghurt einrühren.

1/3 vom Eischnee wild mit der Masse verühren (heißt, ihr müsst nicht vorsichtig sein ;) dann lässt sich der Rest leichter unterheben). Die restlichen 2/3 vorsichtig unterheben.

Eine Hälfte vom Teig in die Form füllen und 1 Hälfte von den TK Erdbeeren drüber streuen. Dann die 2. Hälfte vom Teig und die 2. Hälfte der TK-Erdbeeren reingeben.

Für 50-60 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Danach auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Mit viel Puderzucker bestreuen (soll ja nicht zu gesund werden) und wieder den Kollegen geben. Mission „fette Kollegen“ ist noch immer nicht erfüllt.

Share This: