Linsensalat mit knackigen Radieschen

Nachdem ich gestern einen schweren Kampf mit dem Killerkürbis ausfechten musste, war mir heute nach einem gmiadlichen (wie wir Wiener so schön sagen) Rezept zumute. Für alle Nicht-Wiener: 1. tut mir Leid, dass ihr keine WienerInnen seid ;) 2. gmiadlich – gemütlich, einfach, leicht – in diesem Zusammenhang

Das Ursprungsrezept stammt von Celia Brooks Brown und ihrem sehr sympatischen Kochbuch „Vegetarisch kochen für Gäste “ ISBN 978-3-86244-107-5

Man könnte den Salat als Vorspeise für 2 verwenden. Aber….d’rauf gepfiffen. Salat gibt es heute nur für mich. Mr. KissTheCook hat Pech gehabt.

140 g grüne Linsen
1 Frühlingszwiebel
6 Radieschen
Saft einer Zitrone
2 EL Olivenöl
Salz (Fleur de Sel)
Pfeffer
ein paar Blätter frische Petersilie (sehr fein gehackt)

Linsen (nach Packungsanleitung) 20-25 Minuten kochen. Erst 5 Minuten vor Schluss salzen.
Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und Radieschen würfeln.
Die Zitrone auspressen und den Saft mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und den Frühlingszwiebeln vermischen.

Die gekochten Linsen abseihen und noch warm mit dem Dressing vermischen. Linsen bis auf Raumtemperatur abkühlen lassen und immer wieder umrühren. Radieschen und Petersilie kurz vor dem Servieren unterrühren.

Falls sich jetzt jemand Sorgen um den armen Mr. KissTheCook macht, er hat noch ein paar Kerne vom Kürbisschlachten auf dem Kühlschrank gefunden ;)

Die Geschichte dazu hier.

Share This:

Ein Gedanke zu „Linsensalat mit knackigen Radieschen“

  1. Da hat Mr. Kiss the Cook schon mehr zu essen bekommen als Mr. Känns Braut :-)
    Ich stelle mir das gerade mit Belugalinsen vor- der Kontrast zwischen den schwarzen Linsen und den weißen Radieschen… Jummy!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *