Brownies nach Sacher Art

Wie bereitet man sich am Besten auf eine New York Reise vor? Genau! Man macht zu aller erst einmal eine Ladung Brownies – um sich schon mal mental auf das Reiseziel einzustellen.

Tja, nun lebe ich in Wien und da kann man die Traditionen nicht einfach ignorieren. Also: pimp my Brownie Sacher-Style.

Ganz furchtlos habe ich zu Marillenmarmelade und (aus Mangel an Kuvertüre) zu Vollmilchschokolade gegriffen.

Ich packe meinen Koffer und nehme 1 Blech Brownies mit. Vorsicht vor Übergepäck. Das könnte lecker werden.

Das Ursprungs-(nicht Sacher-Style) Rezept stammt aus dem netten Buch “Schokolade” ISBN: 978-1-4075-7940-5 – ich habe es, wie immer, meinen Bedürfnissen angepasst.

100 g Butter (und ein Stückchen zum Einfetten)
150 g Zucker
75 g brauner Zucker
130 g Zartbitterschokokolade (70%)
2 Eier
1 Pckg. Vanillezucker
100 g Mehl (glatt)
2 EL Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
3 EL Marillenmarmelade
150 g gute Vollmilchschokolade

Die Seiten einer kleinen, quadratischen Kuchenbackform einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen (meinen eigenen Rat werde ich beim nächsten Mal auch befolgen, dieses Mal leider vergessen und prompt ist ein Teil kleben geblieben).

Butter, Zucker, Vanillezucker, Zartbitterschoki in einem Topf vorsichtig erwärmen, währenddessen rühren und sobald eine homogene Masse enstanden ist, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die beiden Eier in die abgekühlte Schokoladenmasse einrühren.

Mehl, Kakao und Backpulver ebenfalls zur Schokomischung sieben und sorgfältig vermengen.

Den Teig in die Backform geben und 15 – 18 Minuten bei 180°C backen. Der Teig sollte in der Mitte noch feucht sein.

Brownies gut abkühlen lassen. Anschließend die Vollmilchschokolade im Wasserbad oder der Mikrowelle (DER Tipp für Faule) schmelzen. Die 3 EL Marillenmarmelade auf dem Kuchen verteilen und dann vorsichtig mit der geschmolzenen Schokolade übergießen.

Die gesamte Backform nun für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Glasur ein wenig aushärtet.

Zu guter Letzt alles in schöne Quadrate schneiden und zu Frank Sinatras New York, New York Walzer tanzen.

Da steht der Reise nun nichts mehr im Wege.

Edit: mein 2. Beitrag für Uwes Cookbook of Colors

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

 

2 Gedanken zu „Brownies nach Sacher Art“

  1. Ich hatte ja schon das Vergnügen, die Brownies zu kosten- höchst köstlich! Schmecken nach mehr.

    Wie wäre es mit ein wenig erdnussbutter das nächste mal unter der Glasur? :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>