Stinknormaler Schokokuchen

stinknormaler Schokokuchen

Es muss ja nicht immer ein besonderer Kuchen sein. Vor allem, wenn man die Eltern besucht und DEN besten Kuchen der Welt versprochen hat – dann aber erst spät am Abend realisiert, dass der eigentlich über Nacht im Kühlschrank ruhen soll, irgendwie gerade überhaupt keine Lust hat den Kadaver auch nur einen Millimeter von der Couch zu bewegen und somit der Prokrastination frönt und einfach nur zur Dekoration des Wohnzimmers beiträgt.

Stress am nächsten Tag? Bei weitem nicht. Her mit dem kleinen Buch namens „Express-backen“. Ah, da ist er ja schon – der stinknormale, 0815, alle Zutaten vorrätig Schokokuchen.
Den Eltern hat’s geschmeckt und alle waren zufrieden.

Zutaten für ein ordinäres Küchlein:

250 g weiche Butter
180 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
40 g Kakaopulver (bitter)
100 mL Milch
75 Schokodrops
100 g Zartbitterkuvertüre
50 g Vollmilchschoki + 1 TL Butter

Backrohr auf 180 °C Umluft vorheizen. Eine Kranzform mit Butter einfetten.

Ich bin ja meist nicht so gut organisiert und backe eher recht spontan. Daher bin ich nie in Besitz von zimmerwarmer Butter. Das erfordert ja Planung – uuuäääääh! Also schneide ich Butter in Würfel und gebe sie für 30 Sekunden in die Mikrowelle – tadaaaaa! Zimmerwarme Butter.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit der Küchenmaschine hellgelb, schaumig aufschlagen (lassen). Eier einzeln dazugeben und unterrühren, bis eine sehr helle Masse entstanden ist.

Mehl, Backpulver und Kakao zusammen mit der Milch und den Schokodrops unter den Teig rühren.

Teig in die Form geben und ca. 40 – 45 Minuten auf  mittlerer Schiene backen. Auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Schoki und Butter über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und den abgekühlten (bei mir lauwarm – Geduld ist mir fremd) Kuchen damit überziehen, bzw. einfach nur obendrauf schütten.

Fertig ist der kleine Kuchen, den ich echt unter Wert verkauft habe. Denn er ist wirklich köstlich!

Backt euch die Seele aus dem Leib!

Share This:

3 Gedanken zu „Stinknormaler Schokokuchen“

  1. Das hört sich ja wirklich lecker an – und schnell zu backen ist immer gut!
    Zu deiner Frage bei mir: Leider bin ich mit meinen Mützen gerade ziemlich hinterher. Baby Nr. 1 ist schon da, Nr. 2 und 3 müssten demnächst kommen. Und ich habe die erste immer noch nicht ganz fertig! Außerdem bin ich mit dem Ergebnis auch noch nicht 100%ig zufrieden, um sie zu verkaufen. Daher leider nein… Aber freut mich, dass dir die Mütze gefällt:-) Dein Blog ist übrigens auch total klasse!
    VG Charlie

  2. Wenig überraschend würde Mr. Känn’s Braut diesen Kuchen mit einer hochgezogenen Augenbraue, einem leidend-angewiderten Blick (etwa so wie Thaddäus selig, wenn man versucht hat, ihm eine Tomate oder Gurke zwischen die Leckerlis zu schmuggeln) und einem gestöhnten „Ich mag aber keine Glasur“ kommentieren.

    Noch weniger überraschend macht Känn’s Braut besonders gerne Kuchen mit Glasur.

  3. Warum nochmal darf Mr. Känns Braut in der Wohnung schlafen und nicht im Keller?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *