Schokobällchen

Schokobällchen

Da ist man so nett und dekoriert den Arbeitsplatz des Kollegen während dieser auf einer Geschäftsreise ist und was ist der Dank?

Man droht mir um 07:18 (!!!) in der Früh per SMS, dass die Rache gigantisch sein wird und am Nachmittag werden meine Kekse beschimpft und schlecht gemacht. Eine bodenlose Frechheit, die ich so nicht durchgehen lassen werde.

Da müssen Erziehungsmaßnahmen her.
Wie ich den Platz verschönert habe? I love Justin Bieber-Poster so weit das Auge reicht. Auf dem Bildschirm, Bürosessel, an den Wänden. Das Telefon, Notizbuch, Stempel, Stiftebecher und Handysitzsack damit eingewickelt.

Die Schokolade auf dem Tisch (ein Geschenk vom Chef) mit Papier eingewickelt, auf dem 3 wirklich hübsche, leicht bekleidete Männer zu sehen waren. Offenbar waren sie sehr müde, denn alle 3 sind im Bett gelegen ;)

Alles völlig harmlos.

Wie auch immer.

Rezept für ca. 40 Stück.

Für die Kugeln:
50 g Zartbitterschoki (70%)
250 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
1 EL Kakaopulver
1 Prise geriebene Muskatnuss
175 g kalte Butter (in kleine Würfel geschnitten)
2 EL Schlagobers

Zum darin wälzen:
1 EL Kakaopulver
3 EL Zucker
1 Pckg. Vanillezucker

Alles in die Küchenmaschine schmeißen und zu einem glatten Teig verkneten lassen.
Zu 2 Rollen formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Backrohr auf 175° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Teigrollen aus dem Kühlschrank nehmen und walnussgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

Auf mittlerer Schiene für ca. 15 Minuten backen. Danach noch warm in der Kakao-Zucker-Vanillezuckermischung wälzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Vorschläge für Kollegenerziehungsmethoden bitte in den Kommentaren oder auf meiner Facebookseite posten oder per Mail an info@kiss-the-cook.at schicken . Immer her damit!

 

 

Share This:

2 Gedanken zu „Schokobällchen“

  1. Ich verstehe nicht, warum man sich über diese liebevolle Dekoration nicht freut! Der Kollege scheint etwas humorlos zu sein :-)

    Jedenfalls sollte er zur Strafe gleich auf Keks-Entzug gesetzt werden – diese sehen nämlich allerliebst aus.

    Übrigens fehlen auf meinem Plätzchenteller noch die Rumkugerln und die Schokoladensalami – ob die etwas für Mr. Kiss the Cook wäre? Hat zwar mit Salami nichts zu tun, heißt aber so. Und da er jetzt schon Erbsenkuchen isst…. Es geschehen noch Zeiten und Wunder!

  2. Der Kollege ist absolut humorbefreit – was wiederum meine Kreativität neu beflügelt und sein nächster Urlaub kommt bestimmt. Er wurde bereits auf Keksentzug gesetzt mit der Ausnahme diese essen zu dürfen, falls er auch daran erstickt, aber auch nur dann!

    Schokoladensalami – das könnte wirklich etwas für Mr.KissTheCook sein – im Alter werden die Männer ja komisch.
    Ich habe weiße Kokosrumkugeln gemacht – die kommen auch noch.
    Wieviele Sorten hat KännsBraut nun gemacht? Wir sind gespannt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *