Bohnen-Reissalat, Level: Restlkochen aka Wann hab ich denn das gekauft?!

Ich bin eines dieser liebenswürdigen Enkelkinder, das ab und zu den Geburtstag der Oma vergisst.
So geschehen vor 2 oder 3 Jahren. Erst am nächsten Tag ist mir mein Missgeschick aufgefallen. Schnell wie der Blitz habe ich zum Handy gegriffen und Oma-KissTheCook angerufen.

Ohne Scham und voller Stolz gebe ich zu, dass ich ziemlich gut lügen kann („ja Mr.KissTheCook, deine Haare sehen toll aus!“ *räusper*).

Damit ich gut dastehe und Oma-KissTheCook nicht beleidigt ist, habe ich ihr erzählt, dass Wien in einer anderen Zeitzone liegt. In Österreich humpeln wir einen Tag hinterher. Deswegen bin ich gar nicht zu spät dran!!! Denn hier, wo ich lebe, ist erst der *hust*und*hust*zigste und somit genau ihr Geburtstag.

Was soll ich sagen? Sie hat mir geglaubt.

Zutaten:
500 g Grüne Bohnen
1 Zucchino
10-12 Cherryparadeiser
50 g Parmesan
Reis – hmmmm, vlt. 1/2 Schale (es waren Reste :))

Vinaigrette:
1 TL scharfen Senf
4 EL Olivenöl
1-2 EL Balsamicoessig
Salz

Reis nach Packungsbeilage kochen und auskühlen lassen.
Bohnen 20 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen. 10 Minuten bevor die Bohnen fertig sind, den Zucchino waschen, halbieren und in Halbmonde schneiden und zu den Bohnen geben. Zucchini und Bohnen abseihen und kalt abschrecken.
Zum Reis geben.

Paradeiser waschen und halbieren, ebenfalls zum Reis geben. Vinaigrette anrühren und über das Gemüse und den Reis gießen. Alles gut durchmischen. Mit einem Gemüseschäler Parmesanspäne hobeln und auf dem Salat anrichten und eeeeesseeeeen.

Übrigens: falls jetzt manche gutgemeinte Ratschläge für mich haben – mein Handy ist durchaus in der Lage Geburtstage zu speichern und zu gegebener Zeit durch einen fürchterlichen Klang auf sich aufmerksam zu machen…..aber immer 1 ganzen Tag vorher!!!! Und ich sehe keine Möglichkeit das umzustellen.

Blödes Drecksding. Ich werde ja buchstäblich zum Lügen genötigt.

Share This:

3 Gedanken zu „Bohnen-Reissalat, Level: Restlkochen aka Wann hab ich denn das gekauft?!“

  1. Bin ich froh, dass noch jemand anderer als ich in Österreich „grüne Bohnen“ sagt. Man wird ja immer wieder von wenig wohlmeinenden, man kann auch sagen „klug*räusper*hust“ Mitmenschen darauf hingewiesen, dass das Fisolen sind. Und nein: Mr. Känns Braut: Erbsen wachsen nicht in Fisolen!

    Köstlich! Bei Känns gibt es Samstag auch Oma, aber mit Bärlauchgnocchi mit Spargel und dem Omaschen Lieblingsgericht Stírai metélt (Steirische Nudeln, die so steirisch sind, dass man sie in der Steiermark nicht kennt. Vielleicht sollte ich sie So-stellt-sich-der-gemeine-Ungar-die-steirische-Küche-vor-Nudeln nennen. Oder einfach die Rache der Ungarn an der Vergewaltigung des Pörkölt und Gulyas durch die deutschsprachigen Banausen.)

  2. Bei Känns gibt es Samstag auch Oma? :-D
    Wird die arme Oma gefüllt und ins Rohr geschoben?

    Übrigens: ich sag auch Tomaten, Kartoffen, Mais, Paradeiser, Erdäpfel, Kukuruz…..alle, die ein Problem damit haben, können sich gerne mit meinem Hinterteil beschäftigen ;)

  3. Die böse Mr. Känns Braut Oma (die mittlerweile Satan zum Auszug aus der Hölle motiviert hat) hat auch immer gesagt:
    DAS Teller
    DER Butter
    DIE Billa

    Aber über Tomaten hat sie sich aufgeregt! Pffffff!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *